Das Projekt

Du hast Ideen, die dabei helfen, die Verbreitung von COVID-19 einzudämmen?

Du hast Ideen, die dabei helfen können, Corona-Herausforderungen im täglichen Leben zu meistern, die Folgen der Corona-Krise zu mildern oder sogar die Verbreitung von COVID-19 einzudämmen?

Wir sammeln auf dieser Seite genau solche Ideen. Ihr könnt eure Vorschläge hier im Portal selbst eintragen. 

Natürlich genauso wichtig: Ihr könnt andere Ansätze diskutieren und die gesammelten Ideen nach ihrer Wichtigkeit oder Dringlichkeit bewerten. So helft ihr uns, die besten Ideen zu finden – und uns dann gemeinsam dafür einzusetzen, dass sie auf eine mögliche Umsetzung geprüft werden.

Wir sind davon überzeugt: Wenn viele Menschen mitdenken, können richtig gute Ideen gefunden und einige davon auch umgesetzt werden.

Die Corona-Krise ist ein Rennen gegen die Zeit. Damit dieses Projekt Wirkung entfalten kann, brauchen wir in kürzester Zeit viele Mitdenker und gute Ideen. Nur so können wir die Öffentlichkeit erreichen und Partner finden, die dafür sorgen, dass Ideen geprüft und umgesetzt werden.

Wer wir sind und wieso „Ideen gegen Corona“?

Wir sind Privatpersonen, hinter dieser Initiative steckt kein Verein, keine Behörde oder Unternehmen. 

Vieles, was im Alltag Gewohnheit ist, muss vor dem Hintergrund der aktuellen Corona-Krise neu betrachtet werden. Der springende Punkt für uns war, als uns vor ein paar Tagen ist uns klar wurde, dass ein potenzielles Virus wie das Corona-Virus allein von einem Paketboten von Haus zu Haus getragen werden kann – indem viele Personen denselben Stift zur Unterschrift benutzen. 

Seit dem 20.3.2020 verzichtet DHL bei der Übergabe von Paketen auf die Unterschrift des Empfängers.  Super, aber schade, dass dies nicht schon vor zwei Wochen passiert ist. 

Wir glauben, dass es noch viele solcher Situationen gibt – genauso wie Vorschläge, wie sie besser und vor allem schneller zu lösen sind. 

Mittlerweile sind Ideen, wie wir mit einer möglicherweise wochenlangen „Isolation“ zuhause umgehen können, genauso gefragt: Für Familien mit kleinen Kindern genauso wie für ältere, alleinlebende Menschen. Hinzukommen werden die Fragen, wie man kleinen Unternehmen und Selbstständigen helfen kann, ihre Existenz über die Krise hinaus zu sichern.

Wir werden in der nächsten Zukunft viele Ideen brauchen, die aus der Mitte der Gesellschaft kommen. Deshalb „Ideen gegen Corona“. Wir freuen uns über jeden, der mitmacht. 
Und vor allem: Bleibt gesund!